Product Category: Camera
Manufacturer: Sony
Model: ILCE-7RM2/a7r II/Alpha 7R II Systemkamera
Web site: http://www.sony.de/
Price: EUR 3.499,00  (Body only)
Rating: 5 out of 5

 

Sony A7R II Alpha 7R II ILCE-7RM2

© Photo Waldes

Die Sony A7R II oder auch ILCE-7RM2 bezeichnet, ist der Nachfolger der 1. Generation der Sony A7R.  Das Unboxing war bereits ein Erlebnis für sich und konnte locker überboten werden durch das Anfassen und das Knipsen der ersten Fotos. Die 42,2 Megapixel im Vergleich zur den 36 Megapixel der Vorgängerkamera ist eine der Veränderungen die die Alpha 7R II erfahren hat.

Sony A7R II Alpha 7R II ILCE-7RM2

© Photo Waldes: Vergleich Sony A7R II vs. A7 II

Sensor, Autofokus und Bildqualität

Der 42,2 Megapixel Sensor arbeitet mit der Back Side Illumination-Technik (BSI). Die Technik wird bereits in Smartphones eingesetzt und ermöglicht dem Sensor mehr Licht auf die Fotozellen indem die Datenleitungen hinter dem Sensor sitzen. Erste spiegellose Kameras haben diese Technik bereits bei Samsung und Nikon im Einsatz – nun auch Sony. Mit einer maximalen ISO-Leistung von 102.400  sollte auch die Alpha 7R II für Nachtaufnahmen tauglich sein.

Die Alpha 7R II ist die erste Systemkamera die Videos in 4K aufnehmen kann. Das ist definitiv beachtlich bei einer überschaubaren und handlichen Größe.

Mit dem Hybrid-Autofokus sind mit 399-Punkt-Brennebene und Phasendetektionen reichlich Autofokuspunkte vorhanden um mindestens einen nutzen zu können! Mein Favorit ist der Spot-Autofokus. Der ermöglicht es, den Fokus in Small, Middle oder Large an eine beliebige Stelle im Viewer oder am Display zu setzen und darauf zu fokussieren. Das  einstellen des Spot-Autofokus dauert wahrscheinlich ein wenig länger, gibt dem Fotograf aber gestalterische Möglichkeit das Bild nach Wunsch auszubalancieren 😉 Bei wenig Licht hat der Autofokus ab und zu einen zweiten Versuch benötigt und hat doch etwas mehr Zeit damit verbracht scharf zu stellen. Bei ausreichend Licht arbeitet der Autofokus zumindest in Verbindung mit den nativen FE-Objektiven von Sony ohne Probleme und stellt insbesondere mit dem Spot-Autofokus auf den Punkt scharf. Sony A7R II Alpha 7R II ILCE-7RM2

© Photo Waldes: 1/160, F/2.5, ISO 100

Sony A7R II Alpha 7R II ILCE-7RM2

© Photo Waldes: 1/160, F/2.5, ISO 100 (Auschnitt)

Auch in der Alpha 7R II ist ein 5-Achsen-Bildstabilisierung integriert und ermöglicht die Nutzung von Objektiven ohne Bildstabilisator. Nicht nur ältere manuelle Objektive machen hier nochmals mehr Spaß, auch Objektive mit Autofokus aber ohne Bildstabilisator  finden großen gefallen.

Mehr Megapixel = Mehr Speicherbedarf

Bei der Anzahl am Megapixel machen sich die RAW-File bemerkbar. Sony verwendet ARW-Files und diese fallen schon mal mit 40 MB aus. Bei meiner Canon 60D (18 Megapixel) oder auch bei einer Sony Nex 5R (16.1 Megapixel) komme ich gerade mal auf 20-25 MB. Bei der Sony A7 II waren es um die 23 MB, was an ARW-Files entstanden ist.

Durch die noch fehlenden Unterstützung in Adobe Lightroom 6 für die Sony A7R II hatte ich meine Startschwierigkeiten, um Bilder für euch zu entwickeln. Das wird sich mit Sicherheit aber auch bald erledigt haben, denn Adobe hält sich auch hier auf dem Laufenden und gerade eine 42,2 Megapixel Kamera wird sich Adobe nicht entgehen lassen 😉

Sony A7R II Alpha 7R II ILCE-7RM2

© Photo Waldes: 1/100, F/2.5, ISO 2000

Sony A7R II Alpha 7R II ILCE-7RM2

© Photo Waldes: 1/100, F/2.5, ISO 2000 (Auschnitt)

Design und Gehäuse

Mit dem Design schließt Sony zur Sony A7 II auf. Wie auch bereits bei der A7 II hat Sony den Griff verbessert und den Auslöseknopf in eine angenehmere Position gebracht.

Sony A7R II Alpha 7R II ILCE-7RM2

© Photo Waldes

Zudem wurde das Moduswahlrad mit einem Druckknpf versehen, damit ein versehentliches verstellen nicht so einfach passiert. Im Vergleich zur Sony Alpha 7 II ist das Moduswahlrad ein wenig dicker.

Sony A7R II Alpha 7R II ILCE-7RM2

© Photo Waldes: A7R II (links) vs. A7 II (rechts)

Die alte Alpha 7R hatte teilweise deutliche Probleme mit dem Verschluss, sodass er Vibrationen ausgelöst hat und somit zu unscharfen Bildern geführt hat. Dies hat Sony ebenfalls verbessert , sowie die Verschlusslautstärke gesenkt. Zusätzlich hat Sony einen lautlosen und erschütterungsfreien elektrischen Verschluss spendiert. Gerade in Kirchen ist das ein Gewinn und gibt dem Fotografen mehr Möglichkeiten unbemerkt zu fotografieren.

Batterielaufzeit

Sony gibt die Akkulaufzeit mit einer Ladung von 290 Bilder an. Die Zahl ist realisitisch hängt aber von den Einstellungen ab, die Sie vorher an der Kamera treffen. Wird WLAN verwendet, ist das Display dauerhaft eingeschaltet und wie schnell geht die Kamera in Standby? Wird hier auf das maximum an Leistung gesetzt ist die Lebensdauer mit einer Akkualdung niedrig. Ich konnte durch Einstellungen wie Flugzeugmodus und das „Display zeigt nur die Einstellungen an“ den Akkufresser bremsen. Deutlich zu merken ist hierbei immer noch, dass die Werte sehr viel Luft nach oben haben. Ein Zweitakku ist Pflicht, wenn nicht sogar ein Dritter. Vielleicht sollte gleich der Batteriegriff dazu. Aber wie auch bei der Sony Alpha 7 II sollte am Akku noch etwas gedreht werden.

Wo steckt das Potential?

Potential gibt es sehr viel! Für den Fotografen ist diese Kamera mit Sicherheit eine sehr gute Alternative zu einer Canon-/Nikon- Vollformat Kamera. Was noch fehlt, ist mehr Zubehör. Bisher gibt es sehr viel zubehör von Drittanbietern für Canon und Nikon. Blitze, Remoteauslöser und vieles mehr fehlt noch, wird es aber mit Sicherheit noch geben. Mit dieser Kamera hat Sony einen guten Nachfolger für die Alpha 7R geschaffen und ermöglicht dem Profi Fotografen sehr viel, was er benötigt und womit er arbeiten kann! Mit dem passenden Zubehör wird auch diese Kamera sich sehr gut in das Equipment eines Profi Fotografen eingliedern können und dort eine feste Größe sein.

Sony A7R II Alpha 7R II ILCE-7RM2

© Photo Waldes: 1/100, F/14, ISO 320

Sony A7R II Alpha 7R II ILCE-7RM2

© Photo Waldes: 1/100, F/14, ISO 320 (Ausschnitt)

Sony hat mit dem Design einen deutlichen Schritt nach vorne und viele Verbesserungen in die richtige Richtung gemacht. Nicht nur ambitionierte Hobby Fotografen werden an der Sony A7R II gefallen finden, auch Profi Fotografen werden mit dieser Kamera weite Teile ihren Aufgabengebietes abdecken können. Bei manchen Bildern werden aber auch sie ins straucheln kommen. Gerade wenn es um Bewegungsbilder geht, fehlt hier noch ein wenig mehr Geschwindigkeit am Autofokus. Klar, der Autofokus wurde verbessert, an die Geschwindigkeit der A6000 kommt der der A7R II leider dennoch nicht ganz ran. Aus diesem Grund sehe ich hier noch Platz nach oben. Mit 42,2 Megapixel kann ein Fotograf dennoch viel anstellen und Potential ist damit reichlich vorhanden. Am Schluss entscheidet immer noch der Fotograf ob er abdrückt oder nicht.

Die Kamera selber hat bisher immer wunderbar an er Schulter baumeln können und war mit dem Sony Sonnar T* FE 55mm f/1.8 ZA jederzeit bereit. Grandios auch hierbei ist die unschlagbare Größe und das obwohl die Kamera nochmal ein gutes Stück gewachsen ist im Vergleich zum Vorgänger.

Ich kann die Kamera allen denjenigen empfehlen, die eine Zweitkamera als Profi Fotograf benötigen und gerne etwas neues probieren. Ebenso die ambitionierten Hobby Fotografen werden mit dieser Kamera viel Leistung erhalten und haben auch sehr viel Spielraum sich weiter zu entwickeln oder die besten Urlaubsbilder schlechthin zu schießen 😉 Einzig der Preis ist hoch angesetzt. Bisher haben die Sony Alpha Kameras immer um die drei Monate mit der UVP ausgehalten und wurden dann erstmals gesenkt.

Herstellerangaben:

OBJEKTIVKOMPATIBILITÄT E-Mount-Objektive von Sony

SENSORTYP: EXMOR R® CMOS 35-mm-Vollformatsensor (35,9 mm x 24,0 mm)

ANZAHL DER PIXEL (EFFEKTIV): 42,4 Megapixel

ISO-EMPFINDLICHKEIT: Fotos: ISO 100–25600 (erweiterbar auf ISO 50–102400 für Fotoaufnahmen), AUTO (ISO 100–6400, frei wählbare untere bzw. obere Grenze), Filme: Entspricht ISO 100-25600, AUTO (entspricht ISO 100-6400, frei wählbare untere bzw. obere Grenze)

SUCHERTYP: XGA OLED, 1,3 cm (0,5″) großer elektronischer Sucher (Farbe)

AKKULAUFZEIT (FOTOS) ca. 290 Aufnahmen (Sucher) ca. 340 Aufnahmen (LC-Display) (CIPA-Standard)

BILDSCHIRMTYP: 7,5 cm großes TFT-Laufwerk (Typ 3″)