Product category: 2-in-1 Notebook
Manufacturer: Lenovo
Model: Yoga 900
Web site: https://lenovo.com
Price: ab EUR 1.499,00
Rating: 4.5 out of 5

 

Ein 2-in-1 Laptop mit Windows 10 und Touch Funktion zur Bildbearbeitung. Taugt das überhaupt was?

Lenovo_yoga_900_2

© by Lenovo

Erster Eindruck

Ein edles schlankes Design, so wie sich viele ein Laptop vorstellen. Was sich im schmalen Gehäuse mit gerade einmal 1,29 kg und 14,9 mm Höhe verbirgt ist enorm. Das Notebook ist in den Farben Gold, Silber und Orange erhältlich. In allen Modellen arbeitet ein vollwertiger Intel Core i7-6500U Prozessor ( 2,50GHz 1866MHz 4MB). Der Intel Prozessor der 6. Generation wird mit einem aktiven Lüfter gekühlt und hat die Lüftungsschächte an dem für das Yoga speziell entwickelte Gliederscharnier.

Eindrucksvoll fällt das Gliederscharnier an der hinteren langen Kante direkt ins Auge und lässt bereits vermuten, was mit dem 2-in-1 Notebook alles angestellt werden kann.

IMG_8198

© by Photo Waldes

Positiv ist die Idee ein Notebook auch als Convertible im Tablet-Modus oder auch im Stand-Modus zu nutzen.

Zweiter Eindruck – Desgin, Display und Akku
Design

Das Design des Lenovo Yoga 900 ist in allen Ausfertigungen identisch und hat die selbe Prozessoreinheit verbaut. Unterschiede gibt es beim Arbeitsspeicher und bei der Festplattenkapazität – wobei es sich bei allen Modellen um SSD’s handelt. Das besondere am Yoga 900 ist das Scharnier, das es dem Benutzer erlaubt, das Notebook als Laptop oder im Tablet-Modus nutzen lässt. Durch das Scharnier kann das Tablet wie auf dem nachfolgenden Bild aufgestellt werden und so als reines Tablet genutzt werden.

Lenovo_yoga_900_1

© by Lenovo

Wird das Convertible  so ausgerichtet, dass die Tastatur als Ständer dient und das Display nur noch mit den Fingern zu bedienen ist, so liegt die Tastatur direkt auf dem Tisch auf.

IMG_8215

© by Photo Waldes

Die Tasten sind mit einer Art Gummi beschichtet und geben ein angenehmes Gefühl beim Tippen. Die Handauflage ist aus einem rauen Gummi und hat ebenfalls ein interessantes aber durchweg positives Gefühl für den Benutzer.

Display

Das Yoga 900 hat ein 13,3 Zoll Display und löst in 3200×1800 Pixeln auf. Die Auflösung kann vom mitgelieferten Windows 10 ideal aufgelöst werden und beim Yoga 900 dient das Display als weiteres Eingabegerät. Wird das Notebook in den Tablet-Modus versetzt wird die Oberfläche, Windows 10-typisch vergrößert, sodass Eingaben leichter mit den Fingern zu tätigen sind. Die Tocuheingaben waren größtenteils souverän und genau so wie die Eingabe auch sein sollten. Es gab wenige Aussetzer am Rande des Displays aber ab und gab es auch Erscheinungen beim Aufwecken aus dem Standby, sodass die Touchfunktion kurzzeitig gestört war.

Nach intensiver Nutzung des Displays mit den Fingern, gibt es Fingerabdrücke, die sich auf dem Display nicht verbergen lassen, soviel sollte jedem klar sein 😉

Lenovo_yoga_900_3

© by Lenovo

Akku

Der Akku ist von außen nicht sichtbar und erkennbar an welchen Stellen des Notebooks der Akku verbaut ist. Dennoch wird eine Akkulaufzeit von bis zu 9 Stunden beworben. Immerhin hat der Akku eine Leistung von 66 Wh, was zugegeben ein überdurchschnittlicher Wert ist. In der Realität reicht die Power für Office-Tätigkeiten und surfen im Internet durchschnittlich für 5-7 Stunden. Bei Bildbearbeitung und anschließender Entwicklung, bei der deutlich mehr Prozessorleistung abgerufen wird, hält der Akku nicht ganz so lange durch, aber immerhin lassen sich damit einige Bilder bearbeiten und sogar fertig stellen. Das ist für ein Notebook eine beachtliche Leistung. Beim Test wurde das Display auf unterschiedlichste Helligkeitsstufen genutzt und zeitweise höher und niedriger eingestellt.

Bildbearbeitung mit Tastatur und ClickPad

Lenovotypisch gibt es ausreichend Platz zwischen den einzelnen Buchstaben auf der Tastatur. Es handelt sich um eine vollwertige Tastatur ohne Nummernblock. Zusätzlich verfügt das schlanke Notebook über eine Tastaturbeleuchtung die sich in zwei Stufen einstellen lässt. Der Tastenanschlag ist angenehm – das jedoch, ist absolut abhängig vim Empfinden des Benutzers.

Lenovo hat dem Yoga ein so genannten ClickPad spendiert, durch das sich diverse Gesten  verwendet werden können um nicht nur auf Seiten  hoch und runter zu scrollen, sondern auch z.B. Bilder zu vergrößern. Das ClickPad hat an manchen Stellen etwas klapprig geklungen und nicht perfekt gewirkt.

IMG_8234

© Photo Waldes

Bildbearbeitung verlangt nicht nur Rechenpower durch den Prozessor, auch das Display muss die Farben richtig darstellen können. Die Kalibrierung des Laptops erfolgte mit einem Spyder und hat sich ohne Probleme durchführen lassen. Zum Testen wurde Adobe Lightroom und Photoshop verwendet. Beide Anwendungen haben sich sehr gut verwenden lassen. Lightroom hat beim bearbeiten der Bilder ab und zu etwas länger benötigt. Dies konnte auf die Energiesparmaßnahmen des Prozessors zurückgeführt werden. Trotzdem passt hierbei das Gesamtpaket.

Auch sehr angenehm ist der Klang, der durch die zwei kleinen JBL Lautsprecher an der Unterseite des Notebooks angebracht sind. Zugegeben für Videobearbeitung unterwegs sind die Lautsprecher in Ordnung aber auch für einfaches Streaming halten die Lautsprecher einiges durch.

IMG_8213

© Photo Waldes

Fazit

Am Ende des Tests bleibt ein sehr positives Gefühl. Insbesondere für Bildbearbeitung wurde das 2-in-1 Notebook getestet und genauer begutachtet. Das hochauflösende Display eignet sich sehr gut für Bildbearbeitung und farbgetreue Bilder. Der Prozessor hat Power um die Entwicklung durchzuführen und der Akku liefert die Mobilität.

Das Yoga 900 ist ein perfektes Allrounder Notebook und kommt ist mit Office-Tätigkeiten aus und fordert das Notebook nahezu gar nicht. Wird vom Benutzer mehr Power benötigt, hat das Yoga einen ordentlichen Intel i7 verbaut, sodass beispielsweise Bildbearbeitung hierbei kein Problem darstellt. Bei längerer Auslastung des Prozessors meldet sich der aktive Lüfter und hitzt dabei auch an der Unterseite auf.

Das Yoga vereinigt die positiven Aspekte eines Notebooks und toppt diese mit den Tablet-Vorteilen. Insbesondere die Touchfunktion bieten dem Benutzer Möglichkeiten, die einem normalen Notebook verborgen  bleiben.

Wenn das ClickPad weniger klapprig und das Scharnier im Stand noch stabiler sind, sind die Möglichkeiten nicht zu verachten, die nicht nur einem Fotografen geboten werden. Für 1.499 Euro und ordentlicher Ausstattung bietet das Convertible viel Potential für unterschiedlichste Vorhaben.

Herstellerangaben
  • ProzessorIntel Core i7-6500U Processor( 2,50GHz 1866MHz 4MB)
  • Betriebssystem: Windows 10 Home 64
  • Bildschirm: 13,3″ QHD+ 3.200 x 1.800
  • Grafik: Intel HD Graphics 520
  • Speicher: 8.0GB LPDDR3-1600 LPDDR3 1600 MHz
  • Festplatte: 265GB SSD SATA III
  • Integrierter Wi-Fi-/WLAN-Adapter: Intel Drahtlos-AC 8260
  • Bluetooth: Bluetooth-Version 4.0
  • Garantie:Zwei Jahre
  • Zeigegerät: ClickPad
  • Akku: 4 Cell Li-Polymer (Bis zu 9 Stunden Akkulaufzeit mit 66-Wh-Akku in realen Nutzungsszenarien)
  • Gewicht: Ab 1,29 kg/14,9 mm flach
  • Mikrofon: Integriertes, einzelnes Digital-Array-Mikrofon
  • Lautsprecher: Stereo-Lautsprecher mit Dolby® Home Theater®
  • Anschlüsse: 2 USB 3.0 Typ A, 1 USB 3.0 Typ C, der auch zum Anschließen eines Monitors dient, 1 DC-Eingang mit USB 2.0-Funktion, 4-in-1-Kartenleser, Audio-Kombianschluss